Strouh-Huat-Buam Debutalbum „Back to Dahoam“

Die Strouh-Huat-Buam, das sind Josef Maier und Stefan Mosinger aus Kirchberg vorm Wald bei Passau, genauer gesagt „zwischen Streicherberg und Buach“.

Ihre Musik ist zu 100% live gespielt und das eben nur mit 2 Leuten. So war ich sehr gespannt auf ihren Auftritt im Bierzelt auf der Passauer Maidult 2016, wo normalerweise 8-Mann Bands ihren Arbeitstag verbringen. Es begann ein bunter Reigen durch traditionelle Volksmusik über altbekannte Evergreens bis hin zu aktuellen Chartnummern. Erfrischend und virtuos vorgetragen im typischen Strouh-Huat-Buam Arrangement: Akkordeon und Gitarre, dazu zweistimmiger Gesang. Die beiden bringen eine Bühnenpräsenz und Leichtigkeit mit, als wären sie bereits jahrzehntelang im Geschäft.

Die Aufnahmen zum Album begannen im Juni und die Marschrichtung war klar: Keine Tricksereien, es soll so klingen „wia ma hoid san“. Von den musikalischen Fähigkeiten der beiden war ich ehrlich gesagt etwas überrascht. Mein Stirnrunzeln bei der Titelauswahl „Swingende Harmonika“, ein Akkorden Solo im oberen Schwierigkeitsgrad, verschwand, als der Beppi das Ding in einem Take reinhaute. Und „Sweet little Rehlein“ geht mit seiner mitreissenden Steirischen besser ab als das Original. Sorry Herr Gabalier. So gingen die Aufnahmen relativ zügig voran und machten großen Spaß.

Das Album „Back to Dahoam“ umfasst 10 Lieder deren Titelauswahl abwechslungsreicher nicht sein kann. Und trotzdem ist es stimmig denn es klingt halt nicht nach den Komponisten Gabalier, Fendrich oder Angus Young, sondern nach den Interpreten, den Strouh-Huat-Buam. Wobei sich auch eine Eigenkomposition von Stefan Mosinger einfindet: „Du gheast zu mir“ ist ein schönes Liebeslied an seine Angebetete Pia Kandlinger, deren schöne Stimme ebenfalls in dem Lied zu hören ist.

Der Interessierte kann die CD hier bei uns, sowie im Eigenvertrieb der Strouh-Huat-Buam erwerben, für die es derzeit richtig rund läuft: Sie sind von Klein- und Großveranstaltern gut gebucht, vom Bierzelt bis zur Hochzeit viel unterwegs. Aktuell nehmen sie am Internationalen Volksmusikpreis 2016 teil und haben aus meiner Sicht eine gute Chance, diesen zu gewinnen. Wer sie unterstützen will, kann hier für sie abstimmen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.